Sommerliche Hitze verstärkt das Unbehagen unter der Maske

Der Gedanke, dass wir trotz Hitze und Schwüle weiter beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Nase-Mund-Schutz tragen müssen, sorgt bei vielen für Unbehagen. Auch wenn die Masken inzwischen zum Alltag gehören und von der Bevölkerung akzeptiert werden, die Klagen über Beeinträchtigungen beim Tragen häufen sich.

Diese 4 Tipps helfen in der heißen Jahreszeit

Leichte Sommermaske für heiße Tage aus versilberter Fallschirmseide
Dank des eingearbeiteten Nasenbügels lässt sich die Silber Sommermaske dicht anliegend auf jede Gesichtsform anpassen und gibt Brillenträgern damit weiterhin klaren Durchblick.
Foto: BestSilver

Nicht nur, dass es bisweilen sehr heiß und stickig unter den Mund-Nase-Bedeckungen werden kann. Wie der Deutsche Allergie- und Asthmabund auf seiner Website berichtet, können Masken bei Menschen mit sensibler Haut, Neurodermitis oder Kontaktallergien zu Hautirritationen führen. Weitere Auswirkungen beim Tragen von Schutzmasken können vermehrte Hautunreinheiten sein, denn unter dem Nase-Mund-Schutz herrschen bei längerem Tragen perfekte Bedingungen für Keime, die Pickel und Mitesser begünstigen können. Deshalb haben wir für Sie 4 Tipps zusammengestellt, wie Sie auch mit Maske gut durch die heiße Jahreszeit kommen:

  1. Den Mundschutz regelmäßig zu waschen, versteht sich von selbst. Nur so lassen sich Keime und Viren zuverlässig entfernen. 
  2. Experten empfehlen, die Mund-Nase-Bedeckung nicht länger als eineinhalb Stunden zu tragen und zwischendurch – wenn möglich – die Maske immer mal abzusetzen, um kleine Atempausen einzulegen. Die Belüftung der Haut verringert auch das Risiko von Hautreizungen.
  3. Verwenden Sie eine leichte, haut- und atemfreundliche Maske, wie zum Beispiel die Silber Sommermaske aus versilberter Fallschirmseide. Dank der temperaturregulierenden Wirkung des Silbers ist sie ideal für heiße Sommertage. Die antibakteriellen Eigenschaften des Edelmetalls sorgen zudem dafür, dass sich auf der Mund- und Nasenseite keine zusätzlichen Keime bilden, die zu Hautirritationen, Pickeln und Mitessern führen können.
  4. Um Ihre Haut unter der Maske optimal zu schützen, sollten Sie eine gute Feuchtigkeitscreme auftragen und nach Möglichkeit auf Make-up verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 10 =