Was gegen kalte Füße wirklich hilft

Frostige Temperaturen am Morgen machen’s deutlich: Der Sommer ist eindeutig vorbei und für viele – vor allem Frauen – beginnt jetzt wieder die Zeit der Eisfüße. Kalte Füße sind aber nicht nur unangenehm und lästig, sie können auch ein Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen sein. Sind die Füße auch im Sommer ständig kalt, sollten Sie die Ursachen von einem Arzt abklären lassen.

10 Tipps gegen kalte Füße

Wenn die Temperaturen sinken, kühlen zu allererst die Hände und Füße aus. Denn beim Bemühen unseres Körpers, alle wichtigen Organe schön warm zu halten, wird ihnen die Wärme entzogen und umverteilt. Was also tun? Wir haben für Sie 10 Tipps zusammengestellt, die dabei helfen, den kalten Füßen ordentlich einzuheizen:

  1. NIe mehr kalte Füße.

    Silbersocken machen Schluss mit kalten Füßen. Fotos: BestSilver/ fotolia-nikilitov

    Dicke, warme Socken und Strümpfe sind in der kalten Jahreszeit zwar selbstverständlich, aber es müssen nicht unbedingt kratzige Wollsocken sein. Socken mit eingewebten Silberfasern wirken temperaturregulierend und halten die Füße rundherum schön warm.

  2. Vermeiden Sie Schweißfüße, denn die Feuchtigkeit kühlt die Füße weiter aus.
  3. Tragen Sie bequemes Schuhwerk. Zu enge Stiefel und Schuhe können auf die Gefäße drücken und die Durchblutung verschlechtern, so dass es zu kalten Füßen kommt.
  4. Ansteigende Fußbäder regen die Durchblutung an und weiten verengte Gefäße. Dabei wird nach und nach heißes Wasser zugegossen und so die Wassertemperatur von etwa 33 auf 40 Grad Celsius ansteigt. Anschließend die Füße gut abrubbeln.
  5. Auch Fußmassagen fördern die Durchblutung. Hat man keinen Partner, der einen mit einer sanften Fußmassage verwöhnt, tut es auch ein Holzroller oder ein Igelball.
  6. Ob an der Bushaltestelle oder im Büro: Wippen Sie auf den Zehen. Das regt die Durchblutung an und bringt die Wärme zurück.
  7. Fußcremes mit durchblutungsfördernden Wirkstoffen helfen dabei, die Füße aufzuwärmen.
  8. Heiße Suppen und Eintöpfe kurbeln die Durchblutung an. Wenn sie zudem scharf gewürzt sind, können sie dem Körper – und damit auch den Füßen – ordentlich einheizen.
  9. Trinken Sie reichlich, am besten Wasser oder ungesüßte Tees. Fehlt es dem Körper an Flüssigkeit, kann das Blut nicht optimal zirkulieren und Hände und Füße werden kalt.
  10. Und wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen: Tragen Sie Wärmeeinlagen mit Silber in den Schuhen. Silber ist in der Lage, die vom Körper abgegebene Wärme zu reflektieren. Wie dieser Wärmeeffekt funktioniert, erklärt das Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 18 =