Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert

Nach Einschätzungen des Robert Koch Instituts (RKI), ist der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle überschritten und die Influenza-Aktivität schwächt sich hierzulande weiter ab. Gleichzeitig verbreitet sich SARS-CoV-2, das neuartige Coronavirus, weltweit immer weiter. Doch täglich begegnen wir einer Vielzahl von Krankheitserregern, die nicht automatisch zu einer Erkrankung führen. Denn häufig wird das Immunsystem mit den Angreifern ganz alleine fertig.

Grippe- und Coronaviren: Häufiger Händewaschen als sonst

Die Grippewelle rollt

Die BZgA empfiehlt zur Vorbeugung regelmäßiges Händewaschen. Fotos: Fotolia-tournee/123rf-subbotina

Der beste Schutz vor Ansteckung ist laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) noch immer, besonders auf die Handhygiene zu achten. Da Grippe- und Coronaviren von den Händen leicht auf die Schleimhäute von Mund, Nase und Augen übertragen werden können, ist regelmäßiges intensives Händewaschen jetzt oberstes Gebot:

  • Waschen Sie Ihre Hände nicht nur nach jedem Toilettengang und vor der Zubereitung von Speisen, sondern auch immer gleich, wenn Sie nach Hause kommen.
  • Dazu halten Sie die Hände unter fließendes Wasser und verreiben anschließend Seife oder ein vergleichbares Handwaschmittel für 20 bis 30 Sekunden auf den Händen – die Fingerzwischenräume nicht vergessen!
  • Anschließend sorgfältig abspülen und gut abtrocknen.

Auch unterwegs öfter die Hände waschen

Da Grippe- und Coronaviren nicht nur von Hand zu Hand weitergegeben werden können, sondern auch über die Tastenfelder von Geld- oder Fahrkartenautomaten, Türgriffen und Armaturen oder sogar über den Einkaufswagen im Supermarkt, sollten Sie sich auch unterwegs so oft wie möglich die Hände waschen. Dafür braucht man nicht einmal Wasser und Seife. Der taschentuchgroße dünne SilverButler aus 100 Prozent Silberfaser wurde für die trockene Handreinigung zwischendurch entwickelt. Aufgrund der antibakteriellen Eigenschaften von reinem Silber beseitigt er durch einfaches Abreiben der Hände zwar keine Viren, aber bis zu 99 Prozent der häufigsten Bakterien und trägt damit wirkungsvoll dazu bei, die Handhygiene zu verbessern.

One thought on “Influenza- und Coronaviren

  1. Hallo,

    ich finde es erschreckend, wie viele Menschen immer noch nicht auf eine angemessene Handhygiene achten. In meinem Umfeld wird die Empfehlung zum richtigen Händewaschen oft mit einem Schulterzucken abgetan. Gibt es irgendwo eine Bilderserie, die man ausdrucken und zum Beispiel ins Badezimmer hängen kann als Erinnerung an alle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =