Laufschuhe für schwere Läufer

Ab 80 kg gelten Läufer als Schwergewicht

Für schwere Läufer werden Laufschuhe eigens im Fachhandel angeboten. Sie weisen eine besonders stabile und robuste Konstruktion auf, denn je nach Lauftempo kann auf der Sohle zum Teil das Zwei- bis Vierfache des Körpergewichts lasten. Gerade schwergewichtige Sporteinsteiger brauchen daher die fachliche Beratung in einem Sportgeschäft.

Belastbare Sohlen sind ein wichtiges Kriterium

Ein wichtiges Kriterium für Laufschuhe, die sich für schwere Läufer eignen, ist laut laufschuhe24.com eine belastbare Zwischensohle. Ist die Shorehärte nur unzureichend, so beginnt sich die Sohle bereits nach ein paar Testläufen zu verformen. Das kann auch schleichend voranschreiten, weswegen Läufer in regelmäßigen Abständen den Zustand der Zwischensohle prüfen sollten. Denn der Joggingschuh senkt sich an den Auftrittstellen mit der Zeit unterschiedlich stark ab, kann eine Überpronation entstehen – d.h. der Fuß kippt in der Abrollbewegung übermäßig nach innen, so dass es zu einer Fehlstellung des Fußes kommen kann, die sich mit fortwährender Dauer verstärken kann. Ebenfalls betroffen ist die Außensohle, die sich schnell abreiben und das ausgewogene Verhältnis des Schuhs verändern kann. Auch dadurch kann es zu einem fehlerhaften Abrollen kommen. Hochwertige Laufschuhe für schwere Läufer verfügen deshalb über eine Carbonsohle und eine stabile Zwischensohle.

Was einen guten Laufschuh auszeichnet

Laufschuhe für schwere Läufer im Fachhandel

Mit Silber-Laufsocken bleibt die Haut trocken und bietet keine Angriffsfläche für Scheuerstellen und Blasen.

Vor dem Kauf sollte man sich die Sohle genauer anschauen. Ist die Außensohle abriebfest und verfügt sie über ein großes Auftrittsareal, so sind schon einmal zwei wichtige Aspekte erfüllt. Die Mittelfußbrücke sollte deutlich erhöht sein und einen robusten Eindruck hinterlassen. Beim Abrollen darf sie sich nicht verformen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind und ein optimaler Halt gewährt wird, kommt es nicht zu schmerzhaften Verletzungen oder einem Überdehnen von Gelenken und Bändern. Die Fersenkappe sollte zudem belastbar sein und der Schaft des Schuhs aus einem festen und dennoch bequemen Material bestehen.

Übrigens: Meist sind nicht die neuen, noch nicht eingetragenen Laufschuhe Schuld, wenn man Blasen bekommt. Blasen entstehen bevorzugt auf feuchter, durchgeweichter Haut. Sie lassen sich am besten verhindern, indem man mit Silber Lauf-Socken für ein optimal temperiertes und trockenes Fußklima sorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =