Frieren begünstigt Erkältungskrankheiten

Was Oma schon immer gesagt hat, bestätigt ein Versuch mit 180 Studenten der Cardiff University in Wales: Kalte Füße begünstigen Erkältungskrankheiten. Nachdem die eine Hälfte der Studenten mit nackten Füßen 20 Minuten lang in einer Schüssel mit zehn Grad kaltem Wasser ausgeharrt hatte, stieg die Erkältungsrate in den folgenden Tagen an. Die andere Gruppe, die dem Kältereiz nicht ausgesetzt war, blieb von Husten, Niesen, laufender Nase und Halsschmerzen dagegen weitgehend verschont.

Die Füße immer schön warm halten

Damit haben kalte Füße ein Ende.

Die Füße immer schön warm halten, damit Viren keine Chance haben. Fotos: BestSilver/ fotolia-nikilitov

„Wer kalte Füße hat, ist wahrscheinlich auch ansonsten ausgekühlt“, würde Oma das Ergebnis der Untersuchung erklären. Und tatsächlich: Wenn sich die Körperoberfläche auskühlt, ziehen sich auch die Blutgefäße in der Nase zusammen, so dass die Durchblutung eingeschränkt wird. Die verminderte Durchblutung schränkt die Immunabwehr ein und die Erkältungsviren haben leichtes Spiel. Deshalb die Füße immer schön warm halten!

Die Versicherung gegen kalte Füße

Vor allem Frauen leiden nicht nur, aber besonders im Winter unter kalten Füßen. Deshalb hat BestSilver ein „Warme Füße“-Paket geschnürt. Bestehend aus zwei Paar der dicksten Silbersocken und einem Paar Wärmeeinlagen mit Silberfasern gehören Eisfüße endlich der Vergangenheit an.

Erkältung im Anzug?

Sollte dennoch eine Erkältung im Anzug sein, wärmt ein medizinisches Wannenbad den Körper so richtig schön durch. Gleichzeitig verbessern die ätherischen Öle wertvoller Arzneipflanzen – wie Eukalyptus-, Thymian- oder Kiefernnadelöl – in Verbindung mit dem warmen Wasser die Durchblutung. Der Körper entspannt sich, während Nase und Atemwege spürbar befreit werden und das Durchatmen wieder viel leichter fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 3 =