Entweder hat man die Sonnenschutzcreme vergessen oder nicht alle Stellen eingerieben, nicht gemerkt wie die Sonne sich dreht oder einfach Pech gehabt. Aber jetzt ist die Haut gerötet und brennt wie der Teufel.

Kühlen, kühlen, kühlen lautet die Regel. Schön, aber man hat ja nicht immer Wasser zu Hand und die Brandsalbe liegt zu Hause im Medizinschrank und sowieso über dem Verfallsdatum.

Dabei geht es doch ganz einfach: den SilverButler (das Silbertuch, das man immer und überall dabei haben sollte; passt in jede, noch so kleine Tasche) einfach auf die betroffene Stelle legen. Silber kühlt sehr effizient. Kann man das Tuch anfeuchten, verstärkt die Verdunstungskälte den Effekt (wenn kein Wasser zur Hand…die eigene Spucke tut es auch); die Hitze wird zügig vom Körper abtransportiert, das Brennen wird gestoppt; spürbare Erleichterung kommt auf.

ErsteHilfebeiSonnenbrand

Am besten diesen Vorgang (anfeuchten, 10 Minuten auf die betroffene Stelle legen) mehrfach wiederholen. Schon nach dem zweiten Mal kann man einen Rückgang des brennens spüren. Oft ist nach einer Stunde der Brand „abtransportiert“ und man spürt kaum noch ewas.

Übrigens: das funktioniert auch mit kleinen Verbrühungen, so wie es mir selbst einmal erging, als ich versehentlich die Dusche anstatt von Warm auf Kalt, von Warm auf brüh Heiß aufdrehte. Mein rechter Unterarm brannte wie die Hölle. 4 x den feuchten SilverButler auf gelegt und der Spuk war weg.

Aber SilverButler kann noch mehr: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − 1 =