Bergwanderschuhe mit Best4Feet Sportsocken

Auch nach 10 km Wanderung keine feuchten Socken, kein Geruch, keine Blasen.

Vor 11 Jahren, ich lebte noch in Bayern, kaufte ich mir auf Druck meiner damaligen bayerischen Freundin endlich „anständige Bergwanderschuhe„. Die waren damals mit 700 DM schon recht teuer aber auch sehr gut.

Natürlich waren dazu passende, spezielle Bergwandersocken einer bekannten deutschen Strumpfmarke Pflicht. Nochmal 20 DM dazu, das war damals auch nicht billig.

Mit Stiefeln und den Socken ging es natürlich besser die Berge die hoch…allerdings: geschwitzt habe ich trotzdem an den Füßen und logischerweise auch gemüffelt.

Am letzten Wochenende habe ich bei einer Wanderung durch die Mecklenburger Seenlandschaft meine, seit 8 Jahren nicht mehr benutzten Wanderschuhe hervor geholt. Die Socken steckten übrigens noch drin. Da ich mir deren Zustand nicht mehr sicher war, bin ich stattdessen mit den Best4Feet Runnersocks los gegangen; die hatte ich gerade dabei. 10 km sind wir marschiert und trotz zweier eng stehender Zehen habe ich, oh Wunder, keine Scheuerstellen! Aber das Beste kam beim ausziehen der Schuhe: keine nassen Socken! noch nicht mal angefeuchtet waren die und damit natürlich auch keine beschlagenen Scheiben beim Ausziehen und niemand ist in Ohnmacht gefallen. KEIN Geruch! KEIN Schweiß. (siehe Bild)

Offengestanden: ich selbst war nicht so sicher wie viele unsere Kunden. Denn in Wanderschuhen habe ich noch nie Socken getestet; wie auch, ich habe die Dinger ja  8 Jahre nicht benutzt. Nach diesem Selbstversuch kann ich feststellen: Ja, es wirkt. Best4Feet Silbersocken funktionieren auch unter härtesten Bedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 1 =