Ultimative Tipps gegen Schweißfüße

Wenn die Beziehung unter seinen Stinkesocken leidet

Wenn Stinkesocken die Beziehung gefährden.

Nicht ärgern, wenn Ihnen seine stinkenden Socken den Atem verschlagen. Foto: Marcus Jacobi/123rf

Am Anfang einer Beziehung hängt der Himmel noch voller Geigen und die Schmetterlinge verursachen ein aufregendes Kribbeln im Bauch. Doch irgendwann holt jedes Paar der Alltag ein und nicht immer gefällt ihr dann noch alles, was sie riecht. Zahlreiche Studien belegen, dass sich gerade Frauen von unangenehmen Gerüchen extrem gestört fühlen. Da können seine vom Sport oder der Arbeit durchgeschwitzten, stinkenden Socken glatt zum Beziehungskiller werden, besonders dann, wenn er sie überall achtlos herum liegen lässt.

Nicht ärgern, sondern handeln

Wenn auch Sie unter den Stinkesocken Ihres Mannes leiden und es Ihnen bei der Wäsche der Beinkleider fast den Atem verschlägt, sollten Sie sich nicht ärgern. Statt stressiger Diskussionen schenken Sie ihm einfach ein paar neue Socken – am besten mit eingewebten Silberfasern, denn

  • das Edelmetall hat antibakterielle Eigenschaften, so dass die geruchbildenden Bakterien deaktiviert werden,
  • übler Fußgeruch schon nach kurzer Zeit gestoppt wird und nicht mehr zurückkommt, solange die Socken getragen werden
  • die Socken nehmen den Geruch nicht an und sind garantiert geruchsneutral.

So wird das Problem auf ganz natürliche Art und Weise gelöst und weder Stinkesocken noch Stinkefüße können die Partnerschaft je wieder belasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − 17 =