Am Wochende lese ich in einer bekannten deutschen Zeitung, was man/frau alles gegen Hyperhidrose tun kann oder machen lässt. Da berichten Menschen von Behandlungsmethoden, die einem die Haare zu Berge stehen lassen: neben der soundso vielten Wiederholung bewährter  (aber umständlicher, zeitaufwendiger) Hausmittel wie  Gewichtsabnahme, keinen Kaffee, kein scharfes Essen etc. lassen sich die Menschen begeistert Botox spritzen bis hin zum, man glaubt es kaum, durchtrennen von Nerven am Rücken! Eine hochriskante Sache: Hyperhidrose weg aber stattdessen die Gefahr nach erfolgreicher OP im Rollstuhli zu sitzen??

Nein Danke. Dabei geht es doch ohne Risiken und ohne Nebenwirkungen. Hier einige Kommentare von Kunden, die ebenfalls unter Hyperhidrose leiden bzw. litten:

„ich habe die Socken verschenkt an meinen Sohn. Er trägt solche Socken schon einige Jahre. Er ist sehr zufrieden damit und sein Problem (starke Schweißfüße) bekommt er damit in den Griff

„Wir hatten vorsichtshalber nur 2 Paar Silber-Socken wegen der offenen Schweißfüße unseres Sohnes gekauft, mit denen er sich schon seit Jahren herumquält. Der Effekt der Silbersocken hervorragend. Die Wirkung ließ keine 14 Tage auf sich warten. Was vorher mit diversen Cremes, Lotionen, Arzneien und Seifen nicht zu beheben war ist Dank Silbersocken behoben. Effekt ist überzeugend. Worte sind da nicht ausreichend als Erklärung.

„Im Vergleich zu Baumwollunterhemden ist ein spürbar besserer Schutz
vor Schweiß festzustellen.
Das heißt: Für diejenigen die zum Beispiel beim Tanzen
sehr schnell ins Schwitzen kommen empfehle ich ein Silberhemd
zum Daruntertragen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 20 =