Hilfe für Obdachlose

Sockenspende für die Bergedorfer Engel

Nach knapp einem Jahr hat BestSilver die Bergedorfer Engel an einem Sonntag Mitte Februar erneut bei ihrer Essensausgabe auf der Reeperbahn besucht. Dort, vor dem Penny Markt, erhalten Obdachlose nicht nur eine warme Mahlzeit, bei Bedarf werden auch Schlafsäcke und Isomatten, saisonal passende Bekleidung, Lebensmittel, Getränke, Hygieneartikel und für vierbeinige Begleiter auch Hundefutter ausgegeben. Wie an jedem zweiten Sonntag ist auch wieder das Gesundheitsmobil der Johanniter vor Ort, um medizinische Versorgung anzubieten.

Silbersocken leisten gute Dienste

Ronald Kelm von den Johannitern ist begeistert über drei große Kartons mit Silber-Outdoorsocken in unterschiedlichsten Größen. „In unserem Gesundheitsmobil müssen wir ganz häufig die Füße verarzten“, sagt er. Durch Feuchtigkeit und schlechtes Schuhwerk komme es oft zu chronischen Wunden und Ulzerationen an den Füßen. „Die Wunden werden dann medizinisch versorgt und verbunden“, erklärt Dr. Amelie Niemann, die heute im Gesundheitsmobil im Einsatz ist. „Dabei haben sich die Silbersocken sehr bewährt, denn dank der antibakteriellen Silberfasern, können die Betroffenen die Socken mit den Verbänden darunter durchaus sechs bis sieben Tage anlassen, was die Heilung deutlich verbessert“.

Socken für Menschen, die auf der Straße leben

„Grundsätzlich sind frische Socken für Obdachlose immer ein willkommenes Geschenk“, sagt Thorsten Bassenberg von den Bergedorfer Engeln, „und ganz besonders die Silbersocken!“ Das liegt an dem hohen Anteil an Silberfasern, deren Vorteile insbesondere dann zum Tragen kommen, wenn man, wie die Menschen, die auf der Straße leben, nicht regelmäßig duschen kann:

  • Durch das Silber wird das Schwitzen reduziert, dadurch bleiben die Füße trocken.
  • Trockene Füße vermeiden wiederum Blasen und Wundstellen.
  • Die antibakteriellen Eigenschaften des Silbers können die Wundheilung unterstützen
  • und in Silbersocken wird Fußgeruch sofort gestoppt.

Auf Spenden angewiesen

Da sich der Verein ausschließlich über Spenden finanziert, sind die Bergedorfer Engel auf Sach- und Geldspenden angewiesen. Benötigt werden unter anderem:

  • Schlafsäcke
  • Isomatten
  • Bekleidung
  • neue Unterwäsche und Socken
  • Schuhe
  • Lebensmittel, Getränke und Süßigkeiten
  • Rucksäcke, Reisetaschen oder Rollkoffer
  • Toiletten- und Hygieneartikel
  • Hundefutter
Gesundheitsmobil für Obdachlose


Dr. Amelie Niemann (l), Ronald Kelm (m) und Jule Thumser (r) am Gesundheitsmobil der Johanniter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − acht =