Machen kalte Füße wirklich krank?

Machen kalte Füße wirklich krank?

„Pass auf, dass Du keine kalten Füße bekommst“, hat schon Oma immer gemahnt, „sonst erkältest Du Dich“. Doch stimmt das wirklich? Machen kalte Füße tatsächlich krank?

Kälte macht nicht krank, aber die Viren haben leichteres Spiel

Auch wenn man in vielen Sprachen von einer „Erkältung“ spricht, ist natürlich nicht die Kälte schuld, wenn man sich einen grippalen Infekt einfängt. Auslöser für Husten, Schnupfen und Heiserkeit sind Viren, die in der kalten Jahreszeit besonders leichtes Spiel haben. Mehr als 200 verschiedene Erkältungsviren gibt es, die sich in warmen Räumen besonders gut vermehren können. Und in der kalten Jahreszeit hält man sich naturgemäß häufiger drinnen auf. Dazu kommt die trockene Heizungsluft, die die Schleimhäute austrocknet, so dass sie ihre Abwehrfunktion nicht mehr richtig erfüllen können.  An der Kälte kann es also nicht liegen. Trotzdem ist etwas dran, dass kalte Füße eine Erkältung begünstigen.

Gute Gründe, die Füße warm zu halten

kalte Füße immer schön warm halten

Um gesund durch die Erkältungszeit zu kommen, immer auf warme Füße achten. Fotos: fotolia-nikilitov/123rf-soloway

Einen möglichen Grund dafür, dass kalte Füße tatsächlich zu einer Erkältung führen können, sehen Wissenschaftler darin, dass das vegetative Nervensystem die Durchblutung drosselt und sich die Blutgefäße in der Nase zusammenziehen, so dass die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum weniger gut durchblutet sind und den Viren eine perfekte Angriffsfläche geben. Oma hatte also durchaus Recht, wenn sie uns vor kalten Füßen gewarnt. Damit Sie gesund durch die Erkältungszeit kommen, sollten Sie also immer darauf achten, dass die Füße schön warm bleiben. Damit Eisfüße für immer der Vergangenheit angehören, gibt es von BestSilver ein Angebot für extra warme Füße, das aus einem Paar Wärmeeinlagen mit Silberfasern und zwei Paar der dicksten Silbersocken besteht.

Übrigens: Kalte Füße können nicht nur einen Infekt begünstigen, sie können auch ein Zeichen für eine beginnende Erkältung sein. Dann hilft vor allem Ruhe, viel trinken und die Schleimhäute feucht halten. Schalten Sie ab, denn Stress schadet der Immunabwehr. Nehmen sie ein warmes Bad oder kuscheln Sie sich mit einer Wolldecke ein. Ein heißer Tee hilft zudem schnell, sich auch von innen wieder aufzuwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =