kalte Füße beim Gassigehen

Auf meinen Gassirunden haben kalte Füße ihren Schrecken verloren. Foto: Michael Wahlert

Menschen, die wie ich mit Hunden leben, sind keine Schönwetter-Spaziergänger. Wenn andere in der warmen Stube hocken, sind wir bei jedem Wetter mit unseren Vierbeinern unterwegs – auch jetzt, nachdem sich der goldene Herbst in weiten Teilen des Landes verabschiedet hat. Doch auch wenn’s noch so stürmt, schneit oder regnet, die große Hunderunde über Wiesen und durch Wälder ist für mich jeden Tag so etwas wie ein kleines bisschen Urlaub. Wenn, ja wenn da nicht die kalten Füße wären.

Nie mehr kalte Füße beim Gassigehen

kalte Füße beim Gassigehen

Silber-Outdoorsocken halten die Füße auch in Gummistiefeln rundum warm. Foto: BestSilver

Eigentlich leide ich ständig unter kalten Füßen – wie wohl fast jede Frau. Aber spätestens auf der Gassirunde, habe ich neuerdings immer mollig warme Füße. Das liegt zum einen an meinen Dogwalkern, das sind Schnürstiefel, die der Schuhhersteller Baak eigens für Hundehalter entwickelt hat. Die Stiefel sind nicht nur bequem und zu hundert Prozent wasserdicht, sie garantieren durch eine flexible, rutschfeste Profilsohle auch bei widrigen Wetterverhältnissen jederzeit optimale Trittsicherheit. Zum anderen liegt es an meinen Silber-Outdoorsocken. Denn mit den kniehohen Funktionssocken habe ich tatsächlich auch unterwegs immer warme Füße – selbst wenn ich mal für einen kleinen Plausch mit einem anderen Hundehalter stehen bleibe.                                                                          Jule Thumser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 2 =