Socken zu Weihnachten

SOS-Geschenke müssen nicht zwangsläufig zu langen Gesichtern führen. Foto: Jule Thumser

SOS – wenn gar nichts mehr geht, gehen immer noch Schlips, Oberhemd oder Socken zu Weihnachten. Zugegeben, sehr originell ist das nicht, aber immerhin etwas, was „Mann“ zumindest brauchen kann. Und tatsächlich steigen die Umsätze zum Beispiel bei Herrensocken jedes Jahr im Dezember um gut 30 Prozent. Wenn Sie zum Fest der Liebe mit einem Sockengeschenk punkten wollen, sollten Sie jedoch keinesfalls zu nullachtfünfzehn Paaren greifen. Machen Sie sich vorher Gedanken über den Beschenkten: Geht er in seiner Freizeit gerne wandern, radelt er häufig oder treibt er einen anderen Sport? Dann sind spezielle Sportsocken häufig ein willkommenes Geschenk. Einen Anzugträger dagegen, wird man kaum mit ein paar derben Wandersocken beglücken können, dafür aber mit feinen Businesssocken umso mehr.

Socken mit echtem Silber

  • Ob Reise-, Outdoor-, Lauf-, Funktions-, Sneaker- oder Ausgehsocke – mit Silber-Funktionssocken aus Baumwolle mit einem Silberfaseranteil von mindestens neun Prozent verschenken Sie nicht nur ein schnödes Paar Strümpfe, sondern Wohlbefinden für die Füße:
  • Angenehmer Tragekomfort durch Flachnähte und Wohlfühlbund.
  • Keine Probleme mit Schweißfüßen, denn Silber begünstigt die Verdunstung von Feuchtigkeit.
  • Silber stoppt unangenehmen Geruch binnen kurzem – garantiert!
  • Nie mehr kalte Füße, denn Silberfasern reflektieren die körpereigene Wärme und sorgen so für gleichbleibend warme Füße.

 

Erhältlich sind die nach Oekotex 100 Standard in der EU produzierten Socken in den Größen 36 bis 50.

Tipp: Da Frauen häufig unter kalten Füßen leiden, sind Silbersocken auch für „Sie“ ein heißer Geschenk-Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 14 =