Smartphonehandschuhe anziehen

Nicht nur für Smombies: Smartphonehandschuhe ermöglichen eine präzise Bedienung des Telefons. Foto: BestSilver

Draußen ist es kalt, man hat Handschuhe an und das Handy klingelt – Besitzer von Smartphones müssen jetzt erst einmal die Handschuhe ausziehen, weil sich auf dem Bildschirm sonst nichts tut. Kapazitive Touchscreens, wie sie in Smartphones verbaut werden, reagieren nämlich nicht auf den mechanischen Druck der Finger, sondern vielmehr auf die Veränderung des schwach elektrischen Feldes auf der Oberfläche. Dieses Feld lässt sich aber nur von elektrisch leitenden Dingen verändern und Finger sind leitfähig, Textilfasern aber nicht.

Smartphonehandschuhe nicht nur für „Smombies“

Smartphonehandschuhe am Ticketautomaten

Auch am Fahrkartenautomaten kann man die Handschuhe getrost anbehalten. Foto: BestSilver

Daher sind nicht nur Smombies, wie exzessive Handynutzer in der Jugendsprache gerne genannt werden, auf die kalte Jahreszeit genervt, sondern auch Vieltelefonierer. Sie alle stehen vor der Frage: „Kalte Finger oder Smartphone wegstecken?“ Doch Rettung naht, in Form von Handschuhen mit Silberfasern:

  • Smartphonehandschuhe ermöglichen das Bedienen von Touchscreens jeder Art – egal, ob Smartphone, Tablet, Navi, Bank- oder Fahrkartenautomat,
  • denn dank einem Silberfaseranteil von 8 Prozent sind Smartphonehandschuhe leitfähig.
  • Das Ergebnis: präzise Bedienung des Smartphones – nicht nur mit den Fingerspitzen, sondern mit jeder Stelle der ganzen Hand.

Die Smartphonehandschuhe werden aus feinster gekämmter Baumwolle, reinem natürlichen Silber und sanftem Stretchgarn gefertigt. Sie zeichnen sich durch eine hervorragende Passform an Fingern, Handteller und Handgelenk aus und halten die Hände rundum warm.

Dass es funktioniert, zeigt dieser kleine Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 − 2 =