Chemo Mütze nach Haarausfall bei der Krebstherapie

Kopfbedeckungen bei Chemotherapie

Was es für Krebspatientinnen bedeutet, wenn nach einer Chemotherapie die Haare ausfallen, können Nichtbetroffene kaum nachvollziehen. In einer Studie bewertete jede zweite befragte, betroffene Frau den Haarausfall als einen traumatischen Aspekt der Chemo, weil sofort jeder sehen kann, dass man schwer erkrankt ist.

4 Tipps, um die empfindliche Kopfhaut zu schützen

Nicht alle Chemo-Patienten leiden unter Haarausfall. In den meisten Fällen aber beginnt der Haarausfall ein bis drei Wochen nach der ersten Therapie. Betroffene sind sich vor dem Spiegel plötzlich fremd und unangenehm kalt kann es ohne Haare auch werden. Doch glücklicherweise gibt es mittlerweile eine Vielzahl modischer Kopfbedeckungen, wie Tücher oder Mützen, die von Patienten bevorzugt werden, wenn eine Perücke auf der Kopfhaut als eher unangenehm empfunden wird. Um die empfindliche Kopfhaut zu schützen, haben wir 4 Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Tragen Sie eine weiche Kopfbedeckung (z.B. aus Seide oder Viskose) zum Schutz vor Wärmeverlusten.
  • Wird die Kopfhaut sehr trocken und juckt, braucht sie eine besondere Pflege mit milden Cremes, Lotionen oder Ölen.
  • Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist nicht nur wichtig für das Gesicht, sondern auch für die unbedeckte Kopfhaut
  • Bildet sich Schorf auf der Kopfhaut, kann Johanniskrautöl helfen, die Schuppen aufzulösen.

Chemo Mütze mit Silberfaser

Für Betroffene hat BestSilver eigens eine Chemo-Mütze aus 75 Prozent Viskose, Vier-Wege-Stretch für optimalen Sitz, und 12 Prozent Silberfasern auf der Innenseite entwickelt. Die antibakteriellen Eigenschaften von Silber sorgen dafür, dass

  • die Kopfhaut vor Infektionen geschützt wird, weil sie nur mit einem hygienisch einwandfreien Textil in Kontakt kommt.
  • der Kopf zuverlässig warmgehalten wird, weil die Silberfasern die körpereigene Wärme reflektieren.
  • statische Entladungen vermieden werden, weil Silber, als bester elektrischer Leiter, antistatisch wirkt.

Übrigens: die Chemo Mütze ist so leicht, dass sie problemlos und unsichtbar unter konventionellen Chemo Mützen (ohne Funktion) oder anderen Kopfbedeckungen getragen werden kann.

Foto: 123rf/Katarzyna Białasiewicz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 2 =