Wann ist Händewaschen besonders wichtig?

Hände sind potentielle Überträger von Krankheitserregern

Am 15. Oktober ist Welthändewaschtag. Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2008 ins Leben gerufen, erinnert der Tag daran, wie wichtig regelmäßiges Händewaschen ist, weil das Gros aller ansteckenden Krankheiten von Hand zu Hand übertragen wird. Doch nach wie vor gibt es Wissenlücken über das Händewaschen in Alltagssituation, so die Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Thema „Infektionsschutz durch Hygiene“.

BZgA-Studie: Noch immer Defizite bei der Handhygiene

Immerhin gaben 96 Prozent der Befragten an, sich immer oder fast immer nach einem Toilettenbesuch die Hände zu waschen. Geht es um das Händewaschen nach dem Heimkommen oder nachdem man ein Tier gestreichelt hat, ist es aber nur jeder Zweite. 75 bzw. 72 Prozent der Befragten begründeten den Verzicht auf die Handwäsche mit fehlender Notwendigkeit.

Händewaschen schützt vor Ansteckung

Wie Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, erklärt, seien die Hände potentielle Überträger von Krankheitserregern: „Die Übertragungskette kann durch gründliches Händewaschen leicht unterbrochen und damit das Infektionsrisiko deutlich verringert werden“. Die Hände regelmäßig und gründlich zu waschen, schützte daher vor ansteckenden Krankheiten. Erfreuliches Ergebnis der Studie:  Der Anteil derjenigen, die sich beim Waschen der Hände an die empfohlene Dauer von mindestens 20 Sekunden halten, ist seit 2015 von 38 auf heute 51 Prozent gestiegen.

Wann ist Händewaschen besonders wichtig?

Laut BZgA gibt es 7 Situationen, in denen das Händewaschen besonders wichtig ist:

  1. nach der Heimkehr
  2. vor und während der Zubereitung von Mahlzeiten
  3. vor dem Essen
  4. nach dem Toilettenbesuch
  5. nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten in die Hand
  6. vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten
  7. nach dem Streicheln von Tieren

Worauf es ankommt

Für den effektiven Schutz vor Infektionskrankheiten am Waschbecken sollten die Hände unter fließendes Wasser gehalten und gründlich eingeseift werden. So eine Reinigung dauert 20 bis 30 Sekunden. Anschließend werden die Hände unter fließendem Wasser gut abgespült. Keime, die dann möglicherweise noch an den Händen haften, werden beim gründlichen Abtrocknen mit einem sauberen Tuch entfernt.

Tipp: Wenn Sie unterwegs keine Gelegenheit zum Händewaschen haben, können Sie sich mit dem SilverButler überall und jederzeit die Hände „waschen“. Wie die hygienische Handreinigung funktioniert, erklärt unser Video:

Foto: 123rf-Oksana Kuzmina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 7 =