Warum Senioren manchmal merkwürdig riechen

Körpergeruch im Alter mit Silberwäsche gelöst.

Das Problem Körpergeruch im Alter lässt sich relativ einfach lösen. Foto: 123rf/Katarzyna BiaÅasiewicz

Vielleicht ist Ihnen das auch schon aufgefallen: Sie besuchen den alten Onkel oder die Großmutter im  Altenheim und Sie nehmen einen seltsamen, fast schon unangenehmen Geruch wahr. Doch woher kommt dieser Geruch? Tatsächlich können der natürliche Alterungsprozess und Veränderungen im Stoffwechsel den Körpergeruch beeinflussen, manchmal ist es aber auch nachlassende Hygiene oder eine beginnende Inkontinenz, die zu den Körperausdünstungen führt.

Körpergeruch im Alter nicht totschweigen

Aus Scham wird das Thema Körpergeruch im Alter in vielen Familien totgeschwiegen, doch wenn der eigene Vater oder die eigene Mutter unangenehm riechen, sollte man sich dem Problem stellen. Wie Andrea W., der bei ihren Besuchen bei den Eltern aufgefallen war, dass ihr Vater (79) müffelt. „Mit nachlassender Beweglichkeit, geht beim Pinkeln manchmal etwas schief“, sagt sie, „außerdem schwächelt seine Blase, so dass auch mal etwas in die Hose gehen kann“. Andrea W. arbeitet in einem Fachgeschäft für Berufskleidung in Buxtehude und hat dort häufig mit Silbertextilien zu tun. Aus ihrer Erfahrung weiß sie, dass Unterwäsche und Socken mit Silberfasern den großen Vorteil mit sich bringen, dass durch die antibakterielle Wirkung des Silbers Körpergeruch gar nicht erst entstehen kann.

Der „typische Opi-Geruch“ ist weg

Kurz entschlossen, brachte Andrea W. ihrem Vater eine Unterhose mit Silberfasern mit. „Und tatsächlich, der typische Opigeruch war weg!“ meint sie erleichtert. Inzwischen hat sie ihren Vater komplett mit Silberunterwäsche ausgestattet und das unangenehme Problem gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =