Aber bitte ohne Gummi

Mit Wohlfühlbund gibt es keine Abdrücke an den Fesseln. Foto: fotolia/Christian Stoll

Socken mit zu engem Bündchen können einem den ganzen Tag vermiesen und man kann es gar nicht abwarten, bis man die ollen Dinger am Abend endlich wieder ausziehen kann.

Wenn die Socken – besonders bei Wärme – die Fesseln einschnüren und Abdrücke hinterlassen, kann das auch ein Zeichen für schwache Venen sein. Venenleiden haben sich inzwischen zur Volkskrankheit entwickelt. Bereits heute ist schon jede zweite Frau und jeder vierte Mann von einer – wie es medizinisch heißt – Veneninsuffizienz betroffen. Und da sind Socken und Strümpfe mit zu engen Bündchen eben Gift.

Einfach eine Nummer größer zu nehmen, bringt natürlich nichts, aber beim Kauf auf Bündchen ohne Gummi zu achten, kann die Lösung sein. Während herkömmliche Socken einen Andruck von 8-9 mm Hg erzeugen, bringen es Silbersocken mit extra sanftem Wohlfühlbund lediglich auf einen Andruck von 3,5mm Hg – das haben Tests durch das TITV, Textil Institut Thüringen-Vogland, bestätigt. Darüber hinaus bieten die Socken

  • durch Hightech-Flachnähte einen hohen Tragekomfort,
  • sind auch für Diabetiker geeignet,
  • und durch den hohen Silberfaser-Anteil von 12 Prozent selbstdesinfizierend.

Erhältlich sind die Strümpfe mit dem Wohlfühlbund als Alltags-, Business-, Wander- und Arbeitssocken sowie als Reisestrumpf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 6 =