BestSilver spendet an die Bergedorfer Engel

Unterstützung für die Bergedorfer Engel

„Nicht wegschauen, sondern aktiv werden“ – das ist die Devise von Thorsten Bassenberg. Statt an Obdachlosen auf der Straße nur einfach vorbei zu gehen, erkannten er und seine Tochter Jennifer bereits vor vier Jahren, welche Not auf Hamburgs Straßen herrscht. Aus ihrer Privatinitiative, Obdachlose mit dem Nötigsten zu versorgen, ist der Bergedorfer Engel e.V. entstanden. Seither versorgen Ehrenamtliche des Vereins Menschen, die auf der Straße leben, mit Schlafsäcken und Isomatten, saisonal passender Bekleidung, Lebensmitteln und Getränken sowie Hygieneartikeln und Hundefutter. Jeden zweiten Sonntag fahren die „Engel“ nach St. Pauli und St. Georg, um Essen auszugeben und Sachspenden zu verteilen. Darüber hinaus wird über Kooperationspartner wie Die Johanniter auch medizinische Versorgung angeboten.

Knapp 300 Paar Socken übergeben

Spende für die Bergedorfer Engel

Jörg Reeh (l) übergibt einen Karton mit Silbersocken an Thorsten Bassenberg (r). Fotos: BestSilver

An einem Sonntag im vergangenen März war BestSilver-Geschäftsführer Jörg Reeh mit Thorsten Bassenberg auf St. Pauli verabredet, um knapp 300 Paar Silbersocken und rund 75 Teile Silberbettwäsche für Flüchtlingsunterkünfte zu übergeben. Reeh hatte von einem Bekannten von den Bergedorfer Engel erfahren und sich spontan entschieden, das Engagement des Vereins mit einer Sachspende zu unterstützen. „Neue Socken sind immer sehr willkommen“, sagt Bassenberg, die Silbersocken habe er aber gleich an das Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg weitergegeben. Die Ärzte hätten es dort häufiger mit Wunden an den Füßen zu tun, so dass die Silbersocken dort gezielt ausgegeben werden konnten. „Im ersten Moment sind es nur Socken“, sagt Bassenberg, „doch später erkennen die Menschen die Vorteile“. Denn aufgrund des hohen Silberfaseranteils wird

  • das Schwitzen reduziert, so dass die Füße immer trocken bleiben.
  • Dadurch werden Blasen und Wundstellen vermieden.
  • Die antibakterielle Wirkung des Silbers kann die Wundheilung unterstützen
  • und Fußgeruch wird garantiert gestoppt.

Übrigens, inzwischen sind alle Socken verteilt und die Bettwäsche hat ebenfalls ihre Empfänger erreicht.

Auf Spenden angewiesen

Da die Bergedorfer Engel für ihre Aktionen Lebensmittel einkaufen müssen und dabei auch etliches an Fahrtkosten anfällt, ist der Verein dringend auf Geldspenden angewiesen. Darüber hinaus werden auch

  • neue oder gewaschene Schlafsäcke
  • klassische Isomatten
  • saisonal passende Bekleidung
  • neue Socken und Unterwäsche
  • festes Schuhwerk und Turnschuhe
  • Lebensmittel, Süßigkeiten und Getränke
  • Hygieneartikel
  • Rucksäcke, Rollkoffer, Reisetaschen oder große Einkaufstaschen
  • Hunde-Trocken- und Feuchtfutter

benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + vierzehn =