Trigema Chef Wolfgang Grupp

Im Gespräch mit TRIGEMA-Chef Wolfgang Grupp

Seit der Gründung im Jahr 2001 lässt BestSilver Socken, Shirts und andere Silbertextilien ausschließlich in Deutschland und im benachbarten EU-Ausland herstellen. Unser Partner für Silberwäsche und T-Shirts ist TRIGEMA im Baden-Württembergischen Burladingen. Wir hatten Gelegenheit, mit dem Inhaber, Dipl. Kfm. Wolfgang Grupp, über den Standort Deutschland, den Stellenwert von MitarbeiterInnen und Silbertextilien zu sprechen.

Kein Platz für Sozialromantik

Grupp ist kein Sozial-Romantiker, er ist durch und durch Geschäftsmann.  Das merken wir bereits bei der Einleitung zu unserer ersten Frage: „Sie produzieren aus Überzeugung in Deutschland“. Die Worte sind noch gar nicht ganz ausgesprochen, da unterbricht uns der Trigema-Chef und sagt: „Ich produziere in Deutschland, weil es billiger ist!“ Er kenne keinen erfolgreichen Unternehmer der Textilbranche, der nicht Pleite gegangen sei, nachdem er seine Produktion nach Asien oder Osteuropa verlegt habe. Für ihn seien Qualität und Flexibilität entscheidend und da sei der Standort Deutschland jedem Billiglohnland überlegen. „Wenn ein Polohemd zum Beispiel für 89 Euro oder mehr Euro im Laden verkauft wird“, erklärt er, „ergibt es doch gar keinen Sinn, es in einem Billiglohnland produzieren zu lassen!“

Ein Handschlag gilt

Aus Talkshows ist bekannt, dass Wolfgang Grupp zu traditionellen Werten wie Verantwortung, Respekt und Disziplin steht. Das bestätigt er auch in unserem Gespräch: „Für mich gilt ein Handschlag unter Kaufleuten, dass man hält, was man zugesagt hat und, dass man den Menschen wertschätzt“. Gleichzeitig beklagt er das fehlende Verantwortungsbewusstsein vieler Manager, die nicht persönlich für die Schieflage ihrer Unternehmen hafteten, aber trotzdem hohe Boni kassierten. Auch was die Trigema-Belegschaft angeht, hat Grupp Ansichten, die sich sehr von anderen Unternehmern unterscheiden, dennoch meint er: „Ich bin nicht sozial, ich will Geld verdienen und da ist es ein gewisser Egoismus, meine Mitarbeiter fair zu bezahlen und fair zu behandeln“. Denn wer im Beruf nur drangsaliert werde, sei meist nicht bereit, auch vollen Einsatz zu zeigen. „Das fängt schon bei unseren Auszubildenden an. Sie sind genauso wichtig wie jeder andere im Unternehmen und werden von mir mit Respekt behandelt“, sagt er und fügt hinzu, dass er alle leitenden Positionen im Unternehmen mit ehemaligen Lehrlingen besetzt hat. „Auch das hat wieder mit Egoismus zu tun“, ergänzt er, „wenn ich jemanden schon seit zehn Jahren kenne, kenne ich auch seine Stärken und kann sie für Trigema bestmöglich einsetzen“.

Silbershirts made by Trigema

Trigema stellt Silberwäsche und T-Shirts für BestSilver her und hat auch selbst Textilien mit Silberfasern im Programm. Was hält Wolfgang Grupp persönlich von Kleidung mit Silberfasern? „Die Silbertextilien sind ja mehr so eine Gesundheitsgeschichte. Ich persönlich trage sie nicht, weil ich keine Beschwerden habe“, erzählt er, aber das BestSilver-Sortiment sei innovativ, kein Massenprodukt und passe daher hervorragend zu Trigema. Deshalb führe er im eigenen Onlineshop und in den Testgeschäften das gleiche Silbersortiment wie BestSilver. „Und wenn mein größter Kunde in Sachen Silber sein Sortiment ausbauen möchte“, sagt er abschließend, „dann sind wir selbstverständlich gerne dabei und machen das für ihn“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =