Schwierige Kollegen und was im Büro am meisten nervt.

Was nervt im Büro am meisten?

Bernd Stromberg, der widerwärtige Chef der gleichnamigen Fernsehserie, hat in einer Folge einmal gesagt: „Büro ist Krieg.“ Ganz so schlimm ist es tatsächlich wohl nicht, aber wenn Kollegen acht Stunden und mehr am Tag zusammen arbeiten,  gibt es eine Menge Nerv-Potential. Das Statistik-Portal Statista wollte es genau wissen, hat nachgefragt und mehr als 350 Berufstätige gaben Auskunft über schwierige Kollegen und was sie im Büro am meisten nervt.

Schmutzige Toiletten sind das größte Ärgernis

Angeführt wird die Liste der 17 schlimmsten Büro-Sünden von verschmutzten Toiletten, an denen sich 70 Prozent der Befragten stören. Aber auch schlecht gelaunte Kollegen nerven (59 Prozent), Dreck in der Küche (59 Prozent) und verdorbene Essensreste im Kühlschrank (58 Prozent). Auf Platz 5 sorgt mit 57 Prozent bereits der schlechte Körpergeruch von Kollegen oder ein zu viel an Parfum für Unmut unter den Mitarbeitern.

schwierige Kollegen und die Probleme mit ihnen

Fotos/Grafiken: Statista/123rf-Jason Salmon

Schwierige Kollegen: So löst man Probleme

Wenn Sie ein Problem mit einem Kollegen haben, sollten Sie das frühzeitig ansprechen und den Ärger nicht so lange in sich hinein fressen, bis Sie platzen. Wenn der Kollege zum Beispiel durch unangenehmen Körpergeruch auffällt, braucht es allerdings Mut und Fingerspitzengefühl.

  • Sprechen Sie den Betreffenden nur unter vier Augen an und so höflich und feinfühlig wie möglich.
  • Nonverbale Gesten wie das Öffnen des Fensters oder das Aufstellen von Raumdeos werden meistens nicht oder sogar missverstanden.
  • Äußern Sie sich in der Ich-Form und lassen Sie nicht den Eindruck aufkommen, Sie würden für die anderen Kollegen mitsprechen.
  • Unterstellen Sie nichts, was Sie nicht belegen können, wie beispielsweise mangelnde Hygiene.

Helfen Sie dem Kollegen, sein Gesicht zu wahren, indem Sie ihm Alternativen aufzeigen. So könnte der schlechte Geruch von der Kleidung kommen, die er vielleicht häufiger wechseln sollte. Starkes Schwitzen könnte aber auch medizinische Gründe haben. Dann sollten Sie dem Kollegen raten, einen Arzt aufzusuchen. Oder Sie geben ihm einen Tipp, wie sich Schweißgeruch zuverlässig unterbinden lässt – etwa mit Silbershirts, die durch ihren Anteil von 12 Prozent Silberfasern die Verdunstung von Feuchtigkeit begünstigen und Körpergeruch garantiert stoppen. Wichtig ist dabei, dass Sie keine Erklärung erwarten, sondern deutlich machen: „Ich lehne dich deshalb nicht ab, aber mach was!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 10 =