Jede Woche ein Paar Arbeitssocken durch

Hätten Sie gewusst, dass ein Möbelfachverkäufer täglich bis zu 17.000 Schritte macht? Christian B. arbeitet in einem großen Möbelhaus in Hamburg-Harburg und hat abends nach Feierabend seine acht bis neun Kilometer auf der Uhr. Der 46-jährige ist gut zu Fuß und wenn das Wetter mitspielt, legt er auch noch die rund eineinhalb Kilometer lange Strecke zum Bahnhof auf Schusters Rappen zurück. „Nach einem langen Tag im Möbelhaus bin ich einfach froh, mal ein bisschen Tageslicht und frische Luft abzukriegen“, sagt er und sieht eigentlich ganz zufrieden aus.

Socken halten einfach nicht

Arbeitssocken halten nicht.Wenn da nur nicht das Problem mit den Socken wäre! Die meisten herkömmlichen Socken sind derartigen Dauerbelastungen einfach nicht gewachsen und so verbraucht Christian B. im Durchschnitt jede Woche ein paar Socken. „Ob Tennis- oder Arbeitssocken – nach sieben- bis zehnmal  Tragen, sind die einfach durch“, sagt er. Per Zufall wurde seine Lebensgefährtin auf die Arbeitssocken von BestSilver aufmerksam und kaufte kurz entschlossen zwei Paar, die der Möbelfachverkäufer seit rund acht Wochen im Wechsel trägt. Und er ist begeistert: „Allein schon das Auftreten ist ganz anders“, sagt er, „so als trage man ganz tolle Einlagen“. Aber das Beste sei, dass die Socken noch an keiner Stelle dünn geworden und die Bündchen nicht ausgeleiert sind.

Gleich weiter empfohlen

Trotz seines täglichen Marathons durch das Möbelhaus, hatte Christian B. nie wirklich Probleme mit Schweißfüßen. Dennoch weiß er die antibakteriellen Eigenschaften der eingewebten Silberfasern zu schätzen. „Es ist schon erstaunlich“, meint er, „auch nach 12 Stunden auf den Beinen riechen meine Füße und die Socken so, als wäre ich gerade erst losgelaufen“. Seine Begeisterung für die Silbersocken hat sich inzwischen im Möbelhaus herumgesprochen: „Mein Kollege aus der Teppichabteilung, der den ganzen Tag Arbeitsschuhe tragen muss, hat inzwischen auch ein Paar Silber Arbeitssocken im Test und ist begeistert!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =