Je nach Schneelage kann’s Ende November losgehen

Skiunterwäsche mit Silberfasern halten zuverlässig warm und trocken.

Wer auf der Piste nicht schwitzen und im Lift nicht frieren will, trägt Skiunterwäsche und Skisocken mit eingewebten Silberfasern. Foto: fotolia/yanlev

In der Nacht zu Mittwoch hat es in einigen Regionen Deutschlands das erste Mal geschneit. Doch auch wenn am Hintertuxer und Mölltaler Gletscher die Skisaison bereits begonnen hat, müssen sich die meisten Wintersportler noch ein wenig gedulden. In den großen Skigebieten in Österreich, wie etwa Ischgl oder Bad Gastein, kann man voraussichtlich Ende November wieder auf die Bretter steigen. Nach dem späten Winterstart im letzten Jahr, planen die meisten deutschen Liftbetreiber ihren Saisonbeginn jedoch erst für Anfang Dezember – ausreichend Schnee vorausgesetzt. Es bleibt also genügend Zeit, sich gut auf den Winterurlaub vorzubereiten.

Fit für die Piste

Ob Ski-Alpin, Snowboarding oder Langlauf – wer sich untrainiert auf Pisten oder Loipen begibt, erhöht das Verletzungsrisiko. Nutzen Sie also die Zeit, ihren Körper mit einem gezielten Training für die Abfahrt fit zu machen. Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist die Ausrüstung, die Sie ebenfalls auf den Urlaub vorbereiten sollten. Neben scharfen Kanten und gewachsten Belägen, trägt eine korrekte Einstellung der Bindung maßgeblich zur Sicherheit bei. Vergessen Sie auch nicht die Ausrüstung Ihrer Kinder und überprüfen Sie, ob die Skier noch lang genug und ob Skistiefel und -kleidung nicht zu klein geworden sind.

Nicht am falschen Ende sparen

Skiunterwäsche und Skisocken mit Silberfasern

Silberskisocken für ein perfektes Klima im Skistiefel. Foto: Sander

Durchschnittlich 1.500 Euro geben Winterurlauber für Bretter, Bindung, Schuhe, Jacke und Hose sowie Skihelm und -brille aus. Doch auch am Darunter sollten Sie nicht sparen, wenn Sie auf der Piste nicht ins Schwitzen kommen und am oder im Lift frieren wollen. Gute Skiunterwäsche und Skisocken, zum Beispiel mit eingewebten Silberfasern, können zwar mit mehr als 100 Euro zu Buche schlagen, dafür halten sie aber

  • die Füße und den Körper immer schön warm, weil das Silber die Körperwärme reflektiert
  • die Haut immer trocken, weil das Edelmetall die Verdunstung von Feuchtigkeit begünstigt
  • und man fängt garantiert nicht an zu müffeln, weil die antibakterielle Wirkung des Silbers die geruchsbildenden Bakterien vernichtet.
  • Flachnähte verhindern zudem, dass es zu unangenehmen Druck- oder Scheuerstellen kommt.

Skiunterwäsche mit Silberfasern wird in den Konfektionsgrößen 34 bis 56 für Damen, 44 bis 64 für Herren und in den Kindergrößen 80 bis 152 angeboten, während die Skisocken in den Größen 35 bis 50 erhältlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 16 =