skiing

Winterurlaub macht der ganzen Familie Spaß. Foto: fotolia/yanlev

Während sie ganz offiziell in allen Bundesländern Oster- oder Frühjahrsferien heißen, werden sie in Hamburg schon seit mehr als 50 Jahren Skiferien genannt. Unabhängig von den Feiertagen liegen sie immer im März (in diesem Jahr vom 2. bis 13. März) und haben mit Ostern rein gar nichts zu tun. Schätzungen zufolge machen sich Jahr für Jahr an die 250.000 Hamburger auf den Weg in die Berge. Damit erweist sich die Hansestadt – fernab aller Pisten und schneebedeckten Hänge – als wahre Skihochburg. Selbst der Schnee-Express der Bahn, der über Nacht direkt von Hamburg in die schönsten Winterregionen Österreichs fährt, ist bereits seit Monaten ausgebucht. Stauexperten rechnen zudem zu Ferienbeginn mit Staus oder stockendem Verkehr auf den Autobahnen in Richtung Süden.

Mit Kids in den Skiurlaub

Mutter_Kind_4erBild_Winter

Extra warme Skiunterwäsche mit Silberfäden. Foto: BestSilver

Winterurlaub macht der ganzen Familie Spaß und selbst kleine Kinder, zwischen drei und fünf Jahren, sind nach einem Skikurs schon recht sicher auf den Brettern unterwegs. Wenn aber Skier, Bindung, Skistiefel, Helm, Stöcke oder Skibekleidung nicht optimal passen oder falsch eingestellt sind, kann den Kleinen ganz schnell der Spaß vergehen. Im Wesentlichen unterscheidet sich die Ausrüstung nicht von der erwachsener Skifahrer, sie ist nur etwas kleiner und um das Verletzungsrisiko zu minimieren, sollte sie besonderen Sicherheitsstandards entsprechen. Weil Kinder schnell wachsen, muss die Ausrüstung zudem regelmäßig neu eingestellt oder ganz ersetzt werden. Beim Kauf oder Verleih sollten Sie folgende Hinweise besonders beachten:

  • Je kürzer und taillierter die Ski, umso besser lernen die Kleinen das Skifahren. Für Anfänger wird eine Skilänge zwischen Brust- und Schulterhöhe empfohlen. Für Fortgeschrittene dürfen die Bretter auch der Körpergröße entsprechen. Ganz wichtig: Die Kids müssen die Bindung ohne fremde Hilfe bedienen können.
  • Bei den Skistöcken dagegen gilt: Der Stock sollte einem Dreiviertel der Körpergröße entsprechen. Achten Sie auf eine Sicherheitsöffnung, durch die sich der Stock im Falle eines Sturzes leichter lösen lässt. Das minimiert das Verletzungsrisiko.
  • Skistiefel müssen perfekt passen und dürfen nicht auf Zuwachs gekauft werden. Denn wenn sie zu groß sind, wird die Kraft auf die Skier schlecht übertragen und das Verletzungsrisiko steigt. Sind die Schuhe zu klein, können sie schnell drücken und auch die Füße werden schneller kalt. Tipp: Passende Kinder-Skistiefel kann man auch in vielen Sportgeschäften ausleihen.
  • Ein ganz wichtiger Teil der Skiausrüstung für Kids ist der Schutzhelm. Achten Sie beim Kauf darauf, dass er richtig sitzt, nicht verrutschen kann und den Sicherheitsanforderungen der Klasse A für Skihelme entspricht.
  • Auch die kleinen Skiläufer brauchen eine Skibrille, die sich allen Wetterlagen anpasst und einen guten UV-Schutz bietet. Am besten, Sie probieren Helm und Brille zusammen aus, so ist sichergestellt, dass auf der Piste alles richtig sitzt.
  • Durch die langen, untätigen Phasen – zum Beispiel beim Warten auf oder der Fahrt mit dem Lift – kann der Körper schnell auskühlen. Doch selbst für die ganz Kleinen sind wärmende Skijacken, -hosen und -anzüge aus atmungsaktiven, wasser- und schmutzabweisenden Materialien erhältlich. Skiunterwäsche mit langärmeligem Hemd und langer Unterhose sorgt darunter für ein angenehmes Hautklima.

Extra warme Skiunterwäsche mit Silberfäden

Warme-Skiwaesche-Silber_page_1_footer

So funktioniert Silber-Skiunterwäsche. Foto: BestSilver

Funktionsunterwäsche aus Kunstfasern bietet zwar eine gute Atmungsaktivität, allerdings wärmt sie nur wenig und manche Materialien fangen relativ schnell an, unangenehm zu riechen. Alternativ zu den Technologie-geweben hat sich Skiunterwäsche mit Silberfasern bewährt. Dank ihrer speziellen Konstruktion mit eingewebten Silberfäden auf der Innenseite hält diese Wäsche

  • immer warm, weil Silber die Körperwärme reflektiert (den Effekt kennt man von der silbernen Überlebensfolie)
  • immer trocken, weil Silber die Verdunstung von Feuchtigkeit begünstigt
  • und ist garantiert immer geruchsneutral, weil Silber auf natürliche Weise antibakteriell wirkt.

Erhältlich ist die Skiunterwäsche in den Konfektionsgrößen 34 bis 56 für Damen, 44 bis 64 für Herren sowie in den Kindergrößen 92 bis 152.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + fünfzehn =